•F•B•W• News
Seite: 1 ... < 3 4 5 6 7 >... 9
PSA-Finale: Charming Grey und Verena Karle siegen  Spannend war das Finale der Packt sie aus (PSA)- Tour in seiner siebten Auflage im Rahmen des CHI Donauschingen allemal. Knackpunkt war in diesem Jahr mitunter der Zeitfaktor: Zahlreiche Finalisten schafften den Parcours, eine Springpferdeprüfung der Klasse A**, nicht in der erlaubten Zeit und mussten Abzüge hinnehmen.

Mit ihrem zweiten Finalpferd, dem Stalypso-Acord II-Sohn Staccordo gelang Elisabeth Meyer eine hervorragende Runde: Der dunkelbraune Wallach aus der Zucht von Matthias Schepper und im Besitz von Michael Krautter aus Stuttgart fühlte sich im Schlosspark sichtlich wohl und drehte bereits souverän wie ein Profi seine Runde, die die Richtercrew bestehend aus Steffi Müller und K.van Wees mit einer Endnote von 8,4 benoteten und ihn mit deutlichem Vorsprung an die Spitze des Feldes setzten.

Als vorletzte Starterin präsentierte Verena Karle, wie auch Elisabeth Meyer, ihr zweites Pferd im Parcours. Den schicken Catoki-Cachas-Sohn Charming Grey aus der Zucht ihres Vaters Günter Karle aus Dettingen. Und Charming Grey legte noch eines drauf: Mit souveräner Manier sprang er über die Hindernisse und siegte mit der hervorragenden Endnote von 8,6!

Rang drei im Finale der 7. PSA-Tour, welches einmal mehr die Familie André und der Förderverein FBW sponserte, belegte Elisabeth Meyer mit ihrem zweiten Pferd Chacco Five. Er ist ein Sohn des Birkhof-Hengstes Contano aus einer Mutter von Cento. Chacco Five ist Halbbruder zum Schwarz-Gold-Sieger und Bundeschampionatsfinalisten FBW Casaraki und stammt ebenso aus der Zucht von Harald Streicher. In der feierlichen Siegerehrung gratulierten Volkmar André, Inhaber der Firma Dekodur, und FBW-Vorsitzender Eddy Stöferle der Siegerin und den platzierten Reitern.

Insgesamt waren in der 7. Auflage der PSA-Tour, deren Management der baden-württembergischen Zuchtleiterin Dr. Carina Krumbiegel obliegt, 43 vierjährige Pferde am Start. Im Finale waren in diesem Jahr Pferde aus vier von fünf DSP-Zuchtgebieten am Start. Souverän war der Aufritt der hiesigen Landeszucht: Alle platzierten Pferde stammen aus dem Zuchtgebiet Baden-Württemberg!

Das Finale des Gert-Gussmann-Cups, dem Pendant der PSA-Tour im Viereck, wird dieses Jahr erstmals im Rahmen des Marbacher Wochenendes mit Süddeutscher Reitpferdeauktion und Sattelkörung am 4. November in Marbach/Lauter ausgetragen. (PZV) 
Tour-Sieger 2016: Charming Grey mit Verena Karle. Foto: Krumbiegel


Paralympics: Silber- und Goldmedaille für FBW Rainman 
Sie haben es doch noch geschafft und ihre Laufbahn mit einer weiteren Goldmedaille in Rio gekrönt! Die Belgierin Michele George siegte in der abschließenden Kür der Grade IV in Rio mit ihrem 14jährigen Württemberger FBW Rainman (v. Rubicell/Don Primero) aus der Zucht von Franz Schadel aus Ehingen. Musste sich das Paar in der klassischen Dressur noch mit der Silbermedaille zufrieden geben, in der Mannschaftswertung landete Belgien auf dem undankbaren vierten Platz, konnte die ehrgeizige Michael George heute endlich den Sieg feiern! Mit 76,3% siegte sie vor der Engländerin Sophie Wells.

Bereits bei den Paralympics in London 2012 holten Michele George und FBW Rainman Doppel-Gold und zogen heute mit drei Olympischen Goldmedaillen und einer Silbermedaille gleich mit Sam FBW und Michael Jung. (PZV) 


FBW Chalcedon und L‘Amore nominiert für die WM der Jungen Springpferde in Lanaken  Während der FEI/WBFSH World Breeding Jumping Championships for Young Horses vom 14.-18 September im belgischen Lanaken kämpfen fünf, sechs- und siebenjährige Pferde in drei Arenen um die Weltmeistertitel. Zwei sechsjährige Pferde aus dem Zuchtgebiet Baden-Württemberg sind in diesem Jahr mit dabei. FBW Chalcedon (Calido I x Raphael) aus der Zucht von Heinz Schnalzger (Giengen) und im Besitz der Familie Heckenberger (Oberstadion) konnte sich bereits als 5-Jähriger unter Hartwig Bendel beim Bundeschampionat in Szene setzen und erreicht auch in diesem Jahr das Finale der sechsjährigen Springpferde in Warendorf. Auch der zweite Württemberger L‘Amore (Lasino x Carthago) aus der Zucht der Zuchtgemeinschaft Markus und Leonhard Diez (Illmensee) und im Besitz von Melanie Strengert (Villingen-Schwenningen) konnte sich 2015 und 2016 unter Patrik Majher für das Bundeschampionat in Warendorf qualifizieren. Er erreichte 2016 das Finale der sechsjährigen Springpferde nachdem er die dritte Abteilung der 1. Qualifikation gewinnen konnte. Wir Drücken die Daumen für Lanaken!  


FBW Rainman in Rio bei den Paralympics für Belgien am Start  Nach den zwei Goldmedaillen bei den Paralympics in London 2012 geht FBW Rainman von Rubicell/Don Primero (Zü: Franz Schadel, Ehingen) auch in Rio unter der belgischen Reiterin Michèle George an den Start. Am 2. Wettkampftag siegte FBW Rainman im Teamtest Grade IV mit 75,286 Prozent. 


Bundeschampionate Springen: FBW Casaraki auf Platz 13!  Mit tollen Runden begeisterte über das ganze Wochenende auf den Bundeschampionaten der Schwarz-Gold-Sieger FBW Casaraki (v. Ciacomo/Cento; Zü:. Diana Rupp; B.: Harald Streicher) im Parcours unter Elisabeth Meyer. Das Paar glänzte mit tollen Platzierungen und legte auch im entscheidenden Finale am Sonntag eine Nullrunde vor. Im Stechen der besten 15 sechsjährigen Pferde am Sonntag riskierte das Paar alles, die Zeit war spitze, aber leider kassierten sie einen Springfehler. Das Paar belegte einen hervorragenden 13. Platz!

Die beiden weiteren Württemberger im Finale, L’Amore und FBW Chalcedon, kassierten bereits im Umlauf Fehler und waren nicht am Stechen beteiligt.
 


Finale sechsjährige Dressurpferde: Platz 8 für FBW Sir Solitär  Nach dem Sieg in der Einlaufprüfung ruhten große Hoffnungen auf dem schicken Rappen FBW Sir Solitär und Katrin Burger. Leider ließ sich der Sir Sandro/Discotänzer-Sohn aus der Zucht von Fritz Benner und im Besitz von Lothar Merkt von der Zuschauerkulisse etwas beeindrucken und zeigte sich vor allem in der Trabtour unter seinen Möglichkeiten. Mit einer Endnote von 8,0 rangierte das Paar auf einem guten 8. Platz im Finale der Bundeschampionate.  


Super Auftakt in Warendorf: Zwei gelbe Schleifen bei den Sechsjährigen  FBW Sir Solitär und Katrin Burger siegen im Viereck – L’Amore im Parcours

Das war ein Auftakt nach Maß am Mittwoch auf den Bundeschampionaten in Warendorf: Katrin Burger und FBW Sir Solitär (v. Sir Sandro/Disco Tänzer; Zü.: Fritz Benner; B.: Lothar Merkt) dominierten das Feld der sechsjährigen Dressurpferde gemeinsam mit dem Rheinländer Deluxe mit Lara Blackert. Mit einer Gesamtwertnote von 8,5 setzte sich die Geschäftsführerin der DressagePro Sportpferde GmbH mit dem Bronzemedaillengewinner des Jahres 2015 an die Spitze der zweiten Abteilung und zog direkt in das Finale am Samstag ein. Ebenso direkt ins Finale eingezogen ist der Birkhof-Hengst Zalando mit Nicole Casper.

Auch auf dem Springplatz konnten die Württemberger am Mittwoch einen Sieg feiern. Mit einer fehlerfreien Runde in 65,59 Sekunden im Springen auf Fehler und Zeit galoppierte Patrik Majher mit dem sechsjährigen Württemberger Hengst L’Amore v. Lasino/ Carthago (Zü.: ZG Markus und Diez Leonhard; B.: Melanie Strenger) an die Spitze des Feldes! 


Sam FBW und Michael Jung holen Einzelgold und Mannschaftssilber!  Der 9. August 2016 wird nicht nur als historischer Tag in die Geschichte des Pferdezuchtverbandes Baden-Württemberg eingehen! Bei den Olympischen Spielen in Rio sicherte sich der Horber Michael Jung zum zweiten Mal in Folge Einzelgold und das mit ein und demselben Pferd: Dem erfolgreichsten Württemberger aller Zeiten, der schlicht auf den Namen Sam hört!
Der 16jährige Wallach abstammend vom ehemaligen Landbeschäler Stan the man xx und sein Reiter Michael Jung präsentierten sich sowohl im anspruchsvollen Cross als auch im abschließenden Springen souverän und bleiben fehlerfrei! Lediglich am Samstag gab es eine Schrecksekunde bei einem Patzer in der Galopptour im Dressurviereck und das Paar startete von Rang vier aus in die Cross-Prüfung am Montag. Nach seinem Einzelsieg bei den Olympischen Spielen 2012 in London gelang es Jung seinen Titel in Rio zu verteidigen und dies mit ein und demselben Pferd!
Sam der ursprünglich nicht die erste Wahl für Rio war, kam kurzfristig zum Zug nachdem sein Boxennachbar fischerTakinou kurz vor der Abreise ins Trainingslager mit Fieber erkrankte.
Und Sam präsentierte sich in Rio wie immer frisch und ehrgeizig und meisterte die von ihm geforderten Leistungen unter seinem Top-Reiter einmal mehr souverän. In dieser Saison gewann der Braune die hochkarätige Vielseitigkeitsprüfung in Badminton und 2015 in Burghley. 2010 feierten Jung und Sam den Weltmeistertitel in Kentucky, 2011 die Doppel-Europameisterschaft in Luhmühlen, 2012 den Doppel-Olympia-Sieg in London – und 2016 krönte das Paar seine Laufbahn mit Einzelgold und Mannschaftssilber! Damit hat das baden-württembergische Dreamteam mit dem bislang von Mark Todd mit Carisma aufgestellten Rekord zwei Mal olympisches Einzelgold mit demselben Pferd in Folge zu gewinnen gleichgezogen!
Was für ein Pferd! Sein Züchter Günter Seitter aus Aidlingen ist stolz auf seinen Sam, den er selber mit auf die Welt gebracht hat. Im Januar dieses Jahr wurde Günter Seitter mit der FN-Medaille in Gold im Rahmen der Süddeutschen Hengsttage in München als Züchter des erfolgreichsten Deutschen Sportpferdes in der Vielseitigkeit 2015, Sam FBW, ausgezeichnet. Und der Mann, der nicht gern im Rampenlicht steht, genoss erstmals persönlich eine offizielle Ehrung für sein Meisterwerk der Pferdezucht, den dreifachen Olympiasieger Sam FBW!
Seitter züchtet seit Jahren nur noch mit einer Stute, seiner Heraldik xx-Tochter Halla, die auch die Mutter von Sam ist. Eine erste Enttäuschung mit dem kleinen Sam erlebte er bereits auf der Fohlenschau: Der Braune erhielt nur eine Silberplakette. Nach seiner zweijährigen Aufzucht im Haupt- und Landgestüt Marbach wurde Sam für die Körung am Marbacher Wochenende vorbereitet – und verließ als nicht gekörter den Ring. Über die anschließende Auktion wechselte er den Besitzer. Günter Seitter riet der neuen Besitzerin das Pferd einem damals noch relativ unbekannten, aber aus seiner Sicht hoch talentiertem Reiter, den er im Schwarzwald auf einem Turnier entdeckt hatte, zur weiteren Ausbildung zu geben: Michael Jung. Über den Talentschuppen für Vielseitigkeitspferde des Pferdezuchtverbandes Baden-Württemberg in Herrenberg fädelte Seitter den Wechsel von Sam ins Hause Jung ein, denn ohne die finanzielle Unterstützung des Berittes mit Perspektive Bundeschampionat durch den FBW (Verein zur Förderung des Reitsports mit baden-württembergischen Pferden) wäre dies nicht möglich gewesen. Damit nahm die beispiellose Karriere von Sam, der fortan das Gütesiegel des Fördervereins „FBW“ zusätzlich zu seinem Namen trug, seinen Lauf. Vom Süddeutschen Champion 2006 zum zweifachen Vizeweltmeister der jungen Pferde über hohe Platzierungen bei den Bundeschampionaten zum Weltcup-Sieg, Europa- und Weltmeister bis zum dreifachen Olympiasieger! Die Karriere des La Biosthètique Sam FBW, wie er im Sport heißt, ist beispiellos!
Für den Pferdezuchtverband Baden-Württemberg, der seit 2014 das Deutsche Sportpferd DSP züchtet, sind Sam und Michael Jung mehr als „goldwert“. Das Paar hat einen regelrechten Vielseitigkeits-Hype in der Landeszucht ausgelöst: Als einziger Verband bietet der Pferdezuchtverband Baden-Württemberg ein Vielseitigkeitszuchtprogramm an, welches vor allem vom Haupt- und Landgestüt Marbach mit einem hochwertigen Angebot von attraktiven Vollblut- bzw. blutgeprägten Hengsten sowie weiteren Aufzuchtbetrieben und Ausbildungsställen unterstützt wird. Ein Talentschuppen, welcher immer im Frühjahr in Zusammenarbeit mit Familie Jung, dem Landestrainer und weiteren namhaften Vielseitigkeitsreitern angeboten wird, fördert jährlich die besten Nachwuchspferde auf dem Weg zum Bundeschampionat. Auf den Spuren von Sam ist bereits ein weiterer Württemberger: Billy the Red. Der neunjährige Wallach von Balou du Rouet aus einer Mutter von Stan the Man xx (Zü.: Dr. Michaela Weber-Herrmann) war mit Kristina Cook als Ersatzpferd für die Briten in Rio vor Ort. (Hbm)
 
Gratulierten Michael Jung persönlich: Vorsitzender des FBW Eddy Stöferle und Geschäftsführerin Dr. Carina Krumbiegel (Foto: privat)


FBW Fairplay H: WM-Medaille ganz knapp verpasst  Es war ganz knapp - um nicht mal ein ganzes Prozent verpassten FBW Fairplay H und Ines Knoll einen Medaillenrang im Finale bei der Weltmeisterschaft der jungen Dressurpferde im niederländischen Ermelo.
Bereits in der Finalqualifikation am Freitag präsentierten sich FBW Fairplay H und Ines Knoll in top Form und konnten sich hinter dem späteren Weltmeister Sezuan auf Rang zwei platzieren.
Im Finale am Sonntag gelang einmal mehr eine hervorragende Vorstellung mit kleinen Abstrichen in der Schritttour, die letztlich leider die Medaille kosteten. Schade, die Medaille wäre die verdiente Krönung einer genialen Jungpferdetour auf weltmeisterlichem Niveau gewesen: Der Württemberger Superschimmel und seine Ausbilderin Ines Knoll standen sowohl fünf-, sechs- und siebenjährig im Finale der Weltmeisterschaften der jungen Dressurpferde! Eine Leistung, die bislang kein anderes Pferd aus der Landeszucht geschafft hat!

Züchter Werner Häfner aus Osterburken kann stolz sein auf seinen FBW Fairplay H abstammend von Fürst Hohenstein aus einer Mutter von Disco-Tänzer sein und seine Besitzerin Linda Knoll ebenso. Ein geniales Pferd, welches sicherlich auf seinem weiteren sportlichen Weg noch viel Werbung für die Landeszucht machen wird.

Wir gratulieren der Reiterin, dem Züchter, der Besitzerin und dem gesamten Team welches hinter dieser großartigen Leistung steht herzlich! (PZV)
 
FBW Fairplay H mit Ines Knoll. Foto: LL-Foto


FBW Chalcedon - Träger des Schwarz-Goldenen Bandes   Wertnotengleich (8,2) landeten sowohl in der ersten als auch in der zweiten Abteilung der Bundeschampionatsqualifikation für die sechsjährigen Pferde zwei Württemberger jeweils auf Rang 2: Zum einen der Marbacher Springsieger der Sattelkörung 2013, FBW Chalcedon, mit Hartwig Bendel im Sattel als auch der Ciacomo-Sohn Casaraki unter Elisabeth Meyer.

Der Süddeutsche Champion des Jahres 2015, FBW Chalcedon, hat sich damit einmal mehr nach 2015 für das Bundeschampionat qualifiziert. Sein Züchter ist Heinz Schnalzger aus Giengen. Stolze Besitzer des erfolgreichen Schimmelhengstes ist Familie Heckenberger. Sie haben den von Calido I - Raphael abstammenden Schimmel als Fohlen auf der Riedlinger Fohlenauktion erworben!

Mit Casaraki, einem Sohn des Birkhof-Hengstes Ciacomo aus einer Mutter von Olympiasieger Dobels Cento hat Diana Rupp einen Volltreffer gelandet. Casarakis Mutter ist die Stute LBBW Coconut K, die wie ihr Sohn hoch erfolgreich in Springpferdechampionaten unter Landestrainer Jürgen Kurz am Start war. Besitzer des Schwarz-Gold-Siegers ist Harald Streicher. (PZV)  
FBW Chalcedon unter Hartwig Bendel (Foto: Krenz)


Seite: 1 ... < 3 4 5 6 7 >... 9