•F•B•W• News
Seite: 1 2 3 4 5 >... 16
Birkhof`s Don R├Âschen FBW lebt nicht mehr  07.03.2023

Ein ganz trauriger Tag f├╝r Familie Casper. Nicole Casper hat ihre 14-j├Ąhrige Erfolgsstute Birkhof`s Don R├Âschen FBW verloren.

Nicole Casper und Birkhof`s Don R├Âschen FBW waren einer der erfolgreichsten und hoffnungsvollsten Grand Prix Paare des Landes. Nun teilte Thomas Casper gegen├╝ber dem Reiterjournal mit, dass sich Birkhof`s Don R├Âschen FBW beim longieren einen komplizierten Tr├╝mmerbruch zugezogen hat. Trotz aller tier├Ąrztlicher Bem├╝hungen sei die W├╝rttembergerin aus der Zucht von Hans Lober nicht mehr zu retten gewesen. Birkhof`s Don R├Âschen FBW wurde 14 Jahre alt.

Birkhof`s Don R├Âschen FBW stammte aus der Birkhof-Bilderbuchabstammung des selbst bis zum Grand Prix erfolgreichen Elite-Vererbers Don Diamond, m├╝tterlicherseits von Landioso. Gleich von Beginn an ├╝berzeugte die Stute mit hoher Grundqualit├Ąt und sicherte sich unter dem Sattel von Nicola Haug ihre ersten Platzierungen in Reitpferdepr├╝fungen. Schnell ├╝bernahm Nicole Casper die Ausbildung der Stute. Die Beiden sicherten sich u.a. den Sieg beim Landeschampionat sowie Platz f├╝nf im Finale der Reitpferde beim Bundeschampionat. Darauffolgend qualifizierte sie sich f├╝nf- und sechsj├Ąhrig wiederum f├╝r das Bundeschampionat. Auch bei ihrem ersten Start in der schweren Klasse sicherte sich Birkho`s Don R├Âschen FBW zugleich einen Sieg. Es folgten etliche Platzierungen und Siege in Einsterne- und Zweisterne-S-Dressuren bis hin zu Podestpl├Ątzen in Qualifikationen zum N├╝rnberger Burgpokal. Im Jahr 2018 wagten die Beiden dann den Einstieg in die K├Ânigsklasse und etablierten sich dort mit Siegen bis hin zum Grand Prix Special an der Landesspitze. In der vergangenen Saison sicherten sich die Beiden die Silbermedaille bei den Baden-W├╝rttembergischen Landesmeisterschaften. Zudem sammelten sie etliche internationale Platzierungen, wie beispielsweise beim CDI in Mannheim, beim CHI in Donaueschingen oder zum Jahresende bei den German Masters in der Stuttgarter Schleyer-Halle. Im Februar belegte das Erfolgspaar auf der von Jessica von Bredow-Werndl angef├╝hrten Weltrangliste Platz 146.

Erst vergangene Woche zeigten sich Nicole Casper und ihre Birkhof`s Don R├Âschen FBW im Ansbacher Grand Prix weiter verbessert und fanden mit einem zweiten Platz und 72,8 Prozent einen ├Ąu├čerst hoffnungsvollen Start in die neue Saison. Birkhof`s Don R├Âschen FBW war der Liebling von Nicole Casper. Als erfolgreichster Don Diamond Nachkomme ist ihr Tod auch f├╝r die Pferdezucht im L├Ąndle ├Ąu├čerst bitter! (msb)
 
Nicole Casper und Birkhof┬┤s Don R├Âschen FBW sammelten etliche internationale Platzierungen. | Foto (Archiv): D. Matthaes


Birkhof`s Montgomery FBW demn├Ąchst unter Victoria Max-Theurer  06.03.2023

Pferde vom Gest├╝t Birkhof unter dem Sattel der mehrfachen ├Âsterreichischen Olympiateilnehmerin Viktoria Max-Theurer ÔÇô das ist, wie die Vergangenheit beweist, eine gute Kombination. Nicht zuletzt mit Birkho`s Topas FBW hat die Dressurreiterin ein hei├čes Eisen im Feuer. Nun kommt ein weiteres hinzu. Im Rahmen der Hengstpr├Ąsentation in Donzdorf am Wochenende gab Thomas Casper bekannt, dass der sechsj├Ąhrige Birkhof`s Montgomery FBW im Rahmen einer Kooperation zur weiteren sportlichen F├Ârderung zu Max-Theurer wechseln wird. ÔÇ×Am Dienstag werde ich Montgomery nach Achleiten fahrenÔÇť, sagte Thomas Casper. Mit dem Morricone-Foundation-Sohn aus der Zucht von Reinhold Marschall bekommt Victoria Max-Theurer ein weiteres Ausnahmepferd in den Stall, welches die bisherige Ausbilderin Nicola Haug, sicher nicht gern ziehen l├Ąsst. Der Landes- und DSP-Champion, gewann letztes Jahr unter ihr in Wiesbaden erstmals auf internationalem Parkett und schaffte ebenso den Sprung ins Finale beim Bundeschampionat der f├╝nfj├Ąhrigen Dressurpferde.

Man darf nun auf den weiteren sportlichen Weg des Hengstes gespannt sein. Den Z├╝chtern steht Montgomery weiter via TG ├╝ber das Gest├╝t Birkhof zur Verf├╝gung. (Quelle: Reiterjournal)
 
Foto: Bischoff


FBW Chinukka erfolgreich in Lier  18.02.2023

FBW Chinukka und Pascal Lindner sind super in die die neue Saison gestartet. Bei drei Starts im belgischen Lier gelangen drei super Nullrunden und drei top Platzierungen. Die jetzt sechsj├Ąhrige FBW Chinukka von Chubakko/Gralsh├╝ter stammt aus der Zucht von Rolf Friedel! Herzlichen Gl├╝ckwunsch allen Beteiligten!!  
Foto: Facebook


Liebe F├Ârderer und Freunde des FBW,   wir bedanken uns von ganzem Herzen f├╝r die Unterst├╝tzung und w├╝nschen Allen frohe und geruhsame Weihnachtstage und ein erfolgreiches und gesundes Jahr 2023!

Eddy St├Âferle und Dr. Carina Krumbiegel 


Frankfurt: Ann-Kathrin Lindner und FBW Lord of Dance werden Zweite im Louisdor-Finale! 
Ann-Kathrin Lindner wird hervorragende Zweite im Finale des Louisdor-Preises. S├Ânke Rothenberger gewinnt mit dem erst achtj├Ąhrigen Fendi.

Als ÔÇ×sehr zuverl├Ąssiges und ehrliches PferdÔÇť beschreibt Ann-Kathrin Lindner ihren zehnj├Ąhrigen W├╝rttemberger FBW Lord of Dance. Der Sohn des KWPN-Hengstes Lingh, der in seiner sportlichen Karriere unter Edward Gal erfolgreich war und sp├Ąter auf dem Birkhof stationiert war, best├Ątigte dies ├╝ber alle Ma├čen im heutigen Finale des Louisdor-Preises. Voller Vertrauen pr├Ąsentierte er sich in der Frankfurter Festhalle, stets bem├╝ht, das Beste f├╝r seine Reiterin zu geben. Weit kreuzende Trabtraversalen, gleichm├Ą├čige Piaffe und Passage und ein guter, geregelter Schritt. Die fliegenden Galoppwechsel zu zwei Spr├╝ngen gelangen sicher, in den Zick-Zack-Traversalen ben├Âtigte der schmal-gebaute Rappe noch etwas Unterst├╝tzung, um das Gleichgewicht zu halten. Ann-Kathrin Lindner ritt mutig, klein angelegte und gut gesetzte Galopppirouetten, die letzte Mittellinie mit Passage und Piaffe gelang gut und fl├╝ssig mit feinen ├ťberg├Ąngen. Die fliegenden Galoppwechsel von Sprung zu Sprung waren fl├╝ssig und gerade, hier gab es einige Achten. Insgesamt begeisterte das Paar mit sehr viel Harmonie und Vertrauen.

Dr. Dietrich Plewa, der jeden Ritt anschlie├čend kommentierte, sprach der Reiterin ein gro├čes Kompliment aus: ÔÇ×Das Pferd geht vertrauensvoll an alle Lektionen heran und versucht, im Rahmen seiner M├Âglichkeiten das Beste daraus zu machen.ÔÇť Generell sei korrektes, solides Reiten gezeigt worden, und auch damit sammle man Punkte. Er riet, noch etwas an der Schwebephase und Geschlossenheit zu arbeiten.

Lindner selbst war sehr gl├╝cklich: ÔÇ×Ich habe ihn seit f├╝nf Jahren und h├Ątte nie zu tr├Ąumen gewagt, dass er hier mal so geht. Sein K├Ârperbau ist schwierig, weil er so schmal ist, und daher muss er 120 Prozent geben, wenn bei anderen 80 reichen. Er will immer alles richtig machen.ÔÇť

Das sahen auch die Richter. Zweimal ├╝ber 74 Prozent: 74,4 Prozent gab es von Katrina W├╝st bei E, 74,1 Prozent von Hans-Christian Matthiesen bei M. Insgesamt standen 73,240 Prozent auf der Tafel.

Der Sieg ging an das Favoritenpaar S├Ânke Rothenberger und den achtj├Ąhrigen Fendi v. Franklin. Vor dem Ritt, wenn die Reiter kurz eingeblendet werden und ein paar Worte ├╝ber ihr Pferd sagen, lobte Rothenberger ÔÇ×das besondere Gesamtpaket an FendiÔÇť. Ein kurzer Satz, der dennoch alles auf den Punkt bringt. In souver├Ąner Losgelassenheit pr├Ąsentierte sich dieser, stand ruhig und gelassen vor dem R├╝ckw├Ąrtsrichten, das ebenfalls gut gelang. In Piaffe und Passage zeigt er ganz viel Versammlungsbereitschaft und Wille, sich zu setzen, der Schritt stets geregelt mit viel Raumgriff. Ein sehr harmonisches Paar und die Gelassenheit Fendis zeigte sich auch, als er nach der Pr├╝fung am langen Z├╝gel im Schritt durch die Halle schritt und sich sp├Ąter in der Siegerehrung ganz entspannt feiern und bejubeln lie├č.

ÔÇ×Sehr gehorsam, durchl├Ąssig, im R├╝ckw├Ąrtsrichten fu├čt er ganz gleichm├Ą├čig diagonal, mit guter Mault├ĄtigkeitÔÇť, beschrieb Dr. Dietrich Plewa seinen Eindruck. ÔÇ×Die Passage ist nah am Maximum mit einer ganz ausgepr├Ągten Schwebephase, alle Piaffen waren auf der Stelle geritten und nicht nach vorne geschummelt, die Galopppirouette geht kaum besser.ÔÇť

S├Ânke Rothenberger meinte, es sei unglaublich, wie viel dieses Pferd ihm gibt, und dass er ihn eigentlich nur machen lassen und nicht st├Âren darf. Das R├╝ckw├Ąrtsrichten habe er viel mit Johnny Hilberath ge├╝bt, denn das ruhige Stehen sei die Basis, dass es klappt.

79,9 Prozent gab es insgesamt, darunter sogar eine Zehn f├╝r die Passage.

(Quelle: Reiterjournal/ mj)
 
Foto:


FBW Graphik und Sophie Hinners werden sensationelle Zweite im German Master in Stuttgart  Die neunj├Ąhrige FBW Graphik und Sophie Hinners galoppieren auf Rang zwei im Stuttgart German Masters-Springen ├╝ber 1,55m! Die Stute von Graf Rhapsody/Numero Uno stammt aus der Zucht des Haupt- und Landgest├╝ts Marbach. Mit FBW Graphik wurde Sophie Hinners in diesem Jahr u.a. zweite beim S├╝ddeutschen Berufsreiterchampionat in Darmstadt. Der FBW gratuliert ganz herzlich zu diesen Erfolgen! Foto: LL-Foto 
Foto: LL-Foto


Warendorf: Ines Knoll und Bella Benicia im Finale platziert!  Heute hie├č es Daumen dr├╝cken f├╝r Ines Knoll und die aus der Landeszucht stammende Benicio-Zack-Tochter (Z.+B.: Fritz Fleischmann) Bella Benicia. Die Beiden hatten es in das Warendorfer Finale der sechsj├Ąhrigen Dressurpferde geschafft. Und die Beiden zeigten heute erneut eine starke Runde. Highlight der Vorstellung war ganz klar der Schritt: immer taktklar und wunderbar durch den K├Ârper schreitend - hier z├╝ckten die Richter ein glattes sehr gut, 9,0. Der Trab war dynamisch und ausdrucksstark, der Galopp immer ins bergauf gesprungen mit gen├╝gend Durchsprung - jeweils 8,0. F├╝r die Durchl├Ąssigkeit gab es eine weitere 8, f├╝r den Gesamteindruck sogar eine 8,5. Bis auf einen nicht sauber gesprungenen Wechsel und ein von Zeit zu Zeit wiederkehrendes leichtes Verwerfen, eine rundum gelungene Vorstellung! Mit einer Gesamtnote von 8,3 landeten Ines Knoll und Bella Benicia auf einem tolle siebten Rang im stark besetzten Finale! (Reiterjournal) Foto: Steinbach
 
Foto: Steinbach


Warendorf: FBW Cajuga platzieren sich auf Platz 10 im Finale!  Im Finale der 6-j├Ąhrigen Vielseitigkeitspferde ├╝berzeugte FBW Cajuga (v. Casino Grande/St. Moritz Junior) aus der Zucht und dem Besitz von Regina Engelberth unter Mareike Pape. Nach einer gelungen Dressur mit 7,9 und einem Endergebnis von 10,2 (6,8) im Springen folgte eine souver├Ąne Runde im Gel├Ąnde 15,6 (7,8). FBW Cajuga erreichte mit diesem Ergebnis einem hervorragenden 10. Platz im Finale der 6-j├Ąhrigen Vielseitigkeitspferde! 
Foto: Reiterjournal


Warendorf: Birkhof`s Montgomery FBW sichert sich eine Finalplatzierung!  Birkhof`s Montgomery FBW hat es geschafft! Unter dem Sattel seiner Ausbilderin Nicola Haug trabt der Birkhof Hengst in die Platzierung im Warendorfer Finale der f├╝nfj├Ąhrigen Dressurpferde. Der Morricone I-Foundation-Sohn aus der Zucht von Reinhold Marschall und in Besitz von Thomas Casper stehend, hatte den direkten Sprung ins Finale geschafft. Heute trabte er zu einer Endnote von 8,3 - Rang 14. Die Trabtour war wie gewohnt von einer Menge Ausdruck gepr├Ągt. Dr. Dietrich Plewa lobte in der Kommentierung die Energie, Elastizit├Ąt und Kadenz, die Montgomery an den Tag legt. Die Trabverst├Ąrkungen waren ergiebig, die Nickbewegung machte allerdings deutlich, dass der Hengst noch etwas zu stark eine St├╝tze in der Reiterhand sucht. Trotzdem gab es eine glatte 9 f├╝r den Trab. Der Schritt war klar geregelt, gut durch den K├Ârper schreitend mit musterg├╝ltiger Dehnung, ebenfalls 9,0. Der Galopp war klar im Drei-Takt und gut im Bergauf, allerdings h├Ątte man sich in den Verst├Ąrkungen noch mehr Raumgriff gew├╝nscht - hier schien die "Handbremse" etwas angezogen, 8,0. Das zweimalige falsche Angaloppieren und die verpatzte Kurzkehrtwendung schm├Ąlerten die Note f├╝r die Durchl├Ąssigkeit, sodass es hier nur eine 7,0 gab. Da die Vorstellung trotzdem mehr als gelungen war, z├╝ckten die Richter f├╝r den Gesamteindruck die 8,5. Eine tolle Leistung f├╝r Nicola Haug und Montgomery! (Reiterjournal mst) Foto: Bischoff 
Foto: Bischoff


Warendorf: Ines Knoll und Bella Benicia ziehen sich Final-Ticket  Nach Platz sieben in der Finalqualifikation mussten sich Ines Knoll und Bella Benicia heute erneut im Warendorfer Viereck beweisen, um sich ihr Ticket f├╝r das Finale des Bundeschampionats der sechsj├Ąhrigen Dressurpferde zu sichern. Und das gelang! Mit einer Endnote von 8,1 sicherte sich das Duo aus Ostrach Platz vier und damit den Einzug ins Finale. Die Benicio-Tochter aus der Zucht und dem Besitz ihres Lebensgef├Ąhrten Fritz Fleischmann punktete in allen drei Grundgangarten mit 8,0, auch in der Ausbildung gab es eine 8,0. F├╝r die fehlerfreie Runde unter der 33-j├Ąhrigen Dressurausbilderin vergab die Jury im Gesamteindruck eine 8,5. (Reiterjournal akb) Foto: Brodbeck 
Foto: Brodbeck


Seite: 1 2 3 4 5 >... 16